Bourneshell-Skript, aka Bashscript: Rekursive Verzeichnis-Iteration

Gestern Abend, als ich mich mit der AtariFrosch unterhielt, erzählte sie mir von ihrer Änderung des Encodings ihrer Website. Sie sagte, dass man das zwar mit iconv machen könne, dies aber jede Datei einzeln aufrufen erzwingen würde. Außerdem sollte die jeweils erste Zeile(ein <?xml> mit dem charset ISO) entfernt werden. Perfekt für ’sed‘ und die möglichkeiten der Iteration der Bourneshell, nicht wahr? 😉

mpd: Konfiguration(I) – Netzwerkadresse, Verzeichnisse und der Standarduser

MPD(engl. für »Music Player Daemon«) ist ein Freier Musikserver für Linux bzw. Unix-Artige Systeme, der unter anderem erlaubt, innerhalb des Netzwerks Playlists zu erstellen, die Musikdateien zu »Taggen«, danach zu suchen, usw.. Einen Musikplayer hierfür, den ncmpcpp, habe ich hier schon vorgestellt. Hier soll es erst mal um die Standardkonfiguration gehen, sprich Adresse innerhalb des […]

Schnell erwähnt VIII: Mit "pstree" die Startprozedur eines Dämonen herausfinden

pstree ist ein Kommando, welches zu den „coreutils“ gehört. Dieses Paket bzw. Kommando-sammlung ist in praktisch jeder Distribution enthalten(Debian/Fedora basierte auf jeden Fall). Es zeigt Praktischer-weise an, wie ein Prozess der als Daemon gekennzeichnet ist gestartet wurde bzw. was den Dämonen aufgerufen hat. Damit kann man schnell Konfigurationslücken schließen, beispielsweise wenn man mehrere Prozesse eines […]

Der Wecker Linux – Crontab-frickeleien

Um sich mit Linux basierten Systemen einen Wecker zu bauen, benötigt man i.d.R nur den MPD, die Crontab, ein Lied(egal in welchem Format) und (Optional da einfacher, und bei mir schon vorhanden) den ncmpcpp. Installation aller nötigen Komponenten:

Falls man Alsa(so wie ich..) nutzt, braucht man nebenbei noch den OSS-Wrapper für Alsa:

Ich, […]