Spammails I: Rechtschreibschwache Kriminelle „Warez” schreiber

Hier die aktuelle Kollektion der Phishing und Spam Mails, heute die Sparkasse.

Nummer 1: 3(!) Mails mit dem Betreff „Ihre Online Banking” von dem Absender „www.sparkasse.de“. Eine um 6:30, eine um 7:00 und eine um 7:30.
Der Absender, jedenfalls der Eingetragene, ist intelligenterweise keine MAIL sondern eine Website, und die Tatsache dass diese von Intelligenzstrotzenden Kriminellen es schaffen, auch noch sowas Falsch zu schreiben. Wow.

Weiter gehts mit dem Ansehen des Quelltextes(Mach ich standardmäßig bei solch einer Intelligenten Methode):

Nochmal: WOW! Es wurde ganz offensichtlich einfach nur der Name der Domain ohne die Zahl verwendet, um die Mail zuzustellen, was schonmal bedeutet das die meine Mail-Adresse nicht im Internet kusiert… Gutes Zeichen.

Weiter gehts mit dem Aufgezeichneten Sender(Domain+Username): monika@stthuset.com. Sieht total nach Sparkasse aus, stimmt.
Besser kommt es allerdings mit dem Empfänger einer Antwort: . Immernoch Sparkasse, verständlich.

Der wirkliche Hammer an der Sache: Der/Die/Es hat es nicht geschafft, die Mail ohne Microsoft Outlook Express 6 zu schreiben, und hat bei der Leistungsvermeidungstaktik, die ich hier schon feststelle, doch ernsthaft vergessen dass die meisten Geschäftlichen Briefe ganz sicher nicht mit Großen Absätzen voller Kursiver Schrift aufzufinden sind.

Allesamt, die auf SOWAS hereinfallen, dürfen gerne bei Lost auf die Insel gehen und dort den Rest ihres Lebens verweilen, denn die haben es nicht verdient auch nur den Ansatz von Strom zu nutzen. Man schäme sich…

Kommentar verfassen