Das Blogsystem "Ghost" geht online!

Wie angekündigt, hier der Beitrag.

Heute, bzw. gestern(14.10) ging das Blogsystem Ghost, von dem ehemaligen WordPress Team-Member John O’Nolan, online.

Die Software soll das Bloggen noch „einfacher“ machen, als es bisher ohnehin schon ist.
Ghost wird von einem Team geschrieben, das durch ein Kickstarter Projekt finanziert wird, wo anscheinend bisher 6.000 Launchers, gespendet haben.
websh-ghost.org_10

Ghost wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, das Bloggen so einfach zu machen, damit auch der Dau(Dümmster Angenommener User) es schafft, einen Blog zu gründen und zu betreiben.

Zu den für viele wohl wichtigsten Sachen: Ghost wurde in der Sprache Node.js geschrieben, um eine größtmöglich schnelle Oberfläche zu bekommen.
Soweit ich es Lesen konnte(in der Installation), konnte ich nichts feststellen, was auf eine Datenbank, wie MySQL o. MariaDB, hinweist. So glaube ich, dass dies eher auf einen Wrapper für SQLite bzw. einer Dateibasierten Datenbank läuft.

Die Installation läuft recht Unspektakulär. Es wird ein Archiv gedownloaded, entpackt, und wie immer bei Node.js: Es wird npm ausgeführt.
Nachdem man dies soweit ausgeführt hat, so wird empfohlen, den Administrator anzulegen. Auch dies ist, Standardmäßig, über eine Web-Oberfläche möglich, welche über http://url/ghost erreichbar ist.

Die Server installation scheint noch nicht wirklich für Anfänger bzw. „Nicht wissende“ geeignet. Dies liegt an der, zugegeben, nicht gerade leicht verständlichen Anleitung.

Nun, ich hoffe dass dieser Artikel nicht zu mies ist. Ist ein bisschen her, seitdem ich den letzten geschrieben hab 🙂

Greetz

16 Gedanken zu „Das Blogsystem "Ghost" geht online!

  1. Grammatisch, stilistisch und auch inhaltlich ein grottiger Artikel.

    Grammatik: inkorrekte Kommasetzung und Missachtung von Groß- und Kleinschreibung.

    Stil: Plenken, holpriger Satzbau, Denglisch (wo es keiner braucht), merkwürdiger Einsatz von Anführungszeichen, komische Wortwahl.

    Inhalt: falsche Fakten (Node.js ist keine Sprache), Mutmaßungen, komplett irrelevante und verwirrende Nebensätze ("[…] und wie immer bei Node.js: Es wird npm ausgeführt.", was soll einem das sagen?). Du gehst willkürlich zu manchen Sachen ins Detail, bleibst aber andere Sachen schuldig.

    Insgesamt: setzen, 6!

    1. Stillistisch kann etwas nicht falsch sein; Deswegen nennt man das auch „Stil“.
      Node.js ist sehr wohl eine Sprache. Sie lehnt sich an Javascript an, wer die fakten kennt, der hat ein Vorteil 😉

      Ich sagte ja: Ist schon länger her; Ich hoffe dir gefallen die nächsten besser 🙂

      1. Ich habe nirgendwo gesagt, dass dein Stil "falsch" ist. Ich finde ihn nur schlecht.

        Und ich bitte dich, mit irgendeinem Dokument zu belegen, dass Node.js eine Sprache ist. Das kann man nämlich weder bei Wikipedia noch auf der offiziellen Website lesen.

        Wenn du dir bei den nächsten wenigstens mit der Rechtschreibung und Grammatik Mühe gibst, wäre mein Gemüt schon wesentlich beruhigter.

        1. Und ich bitte dich, mit irgendeinem Dokument zu belegen, dass Node.js eine Sprache ist. Das kann man nämlich weder bei Wikipedia noch auf der offiziellen Website lesen.

          Nodejs verwendet die V8-Engine von Google, die auf die Syntax von javascript gründet. Dabei wurden in Node.js aber ein paar verbesserungen vorgenommen, weswegen ich es als Sprache betitle.
          Ist wohl wieder eine Glaubensfrage 😉

          Wenn du dir bei den nächsten wenigstens mit der Rechtschreibung und Grammatik Mühe gibst, wäre mein Gemüt schon wesentlich beruhigter.

          Dies wollte ich damit ausdrücken.

          Ich habe nirgendwo gesagt, dass dein Stil „falsch“ ist. Ich finde ihn nur schlecht.

          Wenn Du möchtest, kannst Du mir ja per Mail ein paar Vorschläge bzw. Verbesserungen meines Stils senden. So habe ich auch eine Konkrete vorstellung davon.

          Danke für deine ehrliche Kritik! 🙂

  2. Die Verlinkungen in deinem Artikel stimmen nicht (da fehlt beim ersten ein ", wenn ich mich nicht täusche).

    Gibt es zu Ghost schon eine Demo-Installation, mit der man sich das System mal ohne Registrierung ansehen kann? So auf den ersten Blick (die offzielle Seite) haut mich das Teil ja nicht vom Hocker.

    Mal von der Zielgruppe DAU abgesehen (wobei auch diese damit zurecht kommen sollte), würde ich derzeit bei einem reinen Blog, wobei die Grenzen sich hier eh oft verwischen, auf Dotclear setzen. Das gibt es schon einige Zeit. Habe es mir sogar schon selbst überlegt, darauf umzusteigen. Wird nur mangels nötiger Plugins und aufgrund von geringer Programmierkenntnisse um diese selbst zu bauen, wohl nichts werden.

    1. Die Verlinkungen in deinem Artikel stimmen nicht (da fehlt beim ersten ein „, wenn ich mich nicht täusche).

      Ich suche schon..^^ Gefunden 🙂

      Gibt es zu Ghost schon eine Demo-Installation, mit der man sich das System mal ohne Registrierung ansehen kann? So auf den ersten Blick (die offzielle Seite) haut mich das Teil ja nicht vom Hocker

      Deswegen hab ich es auch nicht installiert; Es überzeugt einfach nicht.
      Eine Demo-Installation habe ich noch nicht gefunden, aber ich aktualisiere gerne den Artikel, sobald ich eine gefunden hab 🙂

  3. Ich glaube, die Abhängigkeit von Node.js und SQLite ist für größere Blogs eher ein Manko. Man wird sehen, ich werde das mal im Auge behalten. (Mein WordPress geb ich trotzdem nicht her.)

          1. Das glaube ich nun nur teilweise. Immerhin nutzst du Letzteres auch. 😉

            Ich schaue mal, Version 0.4 soll ja Plugins bekommen, vielleicht bis dahin…

          2. Letzteres? „NSA-Server“?^^
            Du, sorry, aber ich bin der Ansicht, dass man Kommentare die eh öffentlich werden, nicht zu verstecken sind. So kann man das auch vergessen.

            Ich warte noch darauf, dass ein Freund von mir einen C++ Server fertigstellt, mit dem man C++-Kompilierte Dateien ausführen kann(Als Datei meine ich). Sobald das angekommen ist, werde ich mein WordPress Abschaffen, Intensedebate löschen und mir mein eigenes kleines System schreiben.

            Wenn Du was anderes gemeint hast, so habe ich mich vertahn 😀

            Was die Plugins angeht, so bin ich mir nicht sicher, was dieses „neue“ System bringen soll. Es ist ja eine Tatsache, das es nichts gibt, was es noch nicht gibt.

Kommentar verfassen