BSI veröffentlicht Studie über Open Source CMS's

Das BIS hat eine Studie darüber veröffentlicht, wie die Sicherheit in den „giganten“ der CMS Systeme aussieht.
Die Studie zeigt, wie die Sicherheit verbessert werden kann, welche Mängel es gibt und auch welche Vorteile diese haben..
Das Ergebniss zeigt deutlich, dass OpenSource CMS’s eine Sicherheit haben, die Kommerzielle Systeme gar nicht haben können, aufgrund Transparenter Bugtracker und schnellen Updates trotz Zeitmangels.
Seht sie euch an, die ist wirklich ein Plus für die OpenSource Welt:
STUDIE!(PDF)

11 Gedanken zu „BSI veröffentlicht Studie über Open Source CMS's

    1. Nun, schon allein die Tatsache, so einen Kommentar zu schreiben, den Link zur Wikipedia rauszusuchen und DANN auch noch zu denken, dass CMS Deutsch ist, zeigt schon dass Du dir wohl besser einen Duden kaufst 😉
      CMS ist auf Englisch "Content managment System". Wie glaubst Du, wird bei einem Kürzel eine Mehrzahl gekennzeichnet(im Englischen)? Genau, mit dem Apostroph.
      Also bitte ich dich, verwende deine Energie für Konstruktive und nicht Destruktive Kritik an Schreibfehlern, die nur in deinem Neuronalen Kontext zu existieren scheinen.
      PS: Das Deppenapostroph wurde übrigens vor 1-2 Wochen zur Norm erklärt, Doppelt Gemoppelt 😛
      Trz. danke für deinen Kommentar 🙂

      1. Oje, jetzt hast du dir aber gleich mehrere Eigentore geschossen. 🙂
        Das falsche Apostroph ist mir übrigens beim Lesen deines Textes
        gar nicht aufgefallen, da es in den vielen offensichtlicheren Rechtschreibfehlern
        komplett untergeht. Den Duden solltest also schon DU dir kaufen, wenn du
        dich nicht weiter blamieren willst.
        Echt schade, dass du deinen guten Inhalt damit so abwertest.

        1. Ok, ich sag das auch dir mal, damit die Wogen geglättet werden können:
          Ich nehme gerne Vorschläge zur Verbesserung der Rechtschreibung auf diesen Blog entgegen, aber dann bitte per Mail(leon AT darksider3 .de)(aber auch nur, wenns dann auch mehrere sind).
          Wenn Du wirklich möchtest, dass sich hier die Rechtschreibung verbessert – Go, ich nehme sie gerne entgegen 😉
          Leider ist mir sehe ich gerade keine Fehler in dem Text – also bitte ich dich wieder zur Email.

          Kleine Info: Ich mag „Pseudo-„Mails echt nicht 😉 Nimm lieber eine Spam-Wegwerf-Adresse(trash-mail.com)
          Danke für dein leider nicht gerade Groß ausfallendes Feedback. 🙂

          1. > Leider ist mir sehe ich gerade keine Fehler in dem Text
            Ich zähle SIEBEN Fehler. Sowohl oben als auch in deiner Antwort auf meinen Kommentar. 🙂

            Sorry für die Pseudo-Mail.

          2. Kein ding; Solande die Eindeutig ist, kann ich noch sagen dass Du kein Bot bist.
            Ja, ich hatte da gerade nachgedacht, was ich genau schreiben soll. Daraufhin ist mir der Zusammenhang wohl verloren gegangen…^^

  1. Hallo,
    ich finde sehr schade, dass immer nur über "OpenSource" gesprochen wird und nicht über "freie Software".
    Typisch für opensource ist, wie auch die Studie wieder zeigt, dass nur praktische Vorteile in der Benutzung der Software zählen, nicht aber ethische.
    Es geht immer nur darum, dass die Software besser funktioniert, nicht aber darum, dass der Benutzer die vier Freiheiten bekommt, die ihm erlauben, die Kontrolle über seinen PC zu erhalten und Teil einer guten Gemeinschaft zu sein.
    Ich empfehle http://www.gnu.org/philosophy/open-source-misses-
    Hier wird das Problem gut verdeutlicht.

    1. Hey 🙂
      Okay, Open Source ist ja letztlich(meist) freie Software. Ich glaube behaupten zu können, hier noch nichts über software geschrieben zu haben welche nicht unter der GPL oder MIT Lizenz veröffentlicht wurde…
      Mit den Allgemeinen Prinzipien geb ich den GPL-Foundern voll recht..

Kommentar verfassen